Prayer Reconciliation Unity Peace

News - Prayer Reconciliation Unity Peace

Icône
Croix
Print

8. Auflage des Gebetes aller Kirchen in Jerusalem - eine große Fürbitte für unse 24/04/2012

DAS 8. AUSSERORDENTLICHE GEBET ALLER KIRCHEN WIRD AM VORABEND DER ORTHODOXEN PFINGSTEN IN DER ARMENISCH-KATHOLISCHEN KIRCHE VON JERUSALEM, DIE NEBEN DER 3. UND 4. STATION DER VIA CRUCIS LIEGT, STATTFINDEN.

Pentecost3
Als Zeichen der Gemeinschaft mit den orthodoxen Kirchen hat die armenisch-katholische Kirche von Jerusalem die Vigil der orthodoxen Pfingsten, Samstag 2 Juni, 2012, gewählt, um das 8. Außerordentliche Gebet aller Kirchen für Versöhnung, Einheit und Frieden, das in Jerusalem beginnt und von hier ausgeht, zu beherbergen.
Das außerordentliche Gebet aller Kirchen wurde während einer Gebetswache am Heiligen Grab zwischen einigen Geistlichen und Laiengläubigen im Jahre 2005 geboren. Es gründet auf der Inspiration der Dringlichkeit eines großen Fürbittegebetes zu Gott dem Vater für unsere Zeit, das von Jerusalem ausgeht und an dem alle Kirchen teilnehmen: es ist ein inbrünstiges und wiederkehrendes, spontan aus den Herzen der Christen kommendes, vom Heiligen Geist inspiriertes Gebet. Es ist ein grundsätzlich freudiges Gebet, weil die Teilnehmer nach jener Einheit streben, für die Christus gebetet hat (Joh. 17, 21), was selbst eine Quelle der Freude ist. Dieses Gebet ist für alle erreichbar, weil die Teilnahme nur erfordert, dass man diese Gebetsabsicht am Samstag um 18.00 Uhr Ortszeit im Geiste führt, und dass man als Gebetsgemeinschaft aller Teilnehmer betet. Die Einheit ist in der Tat in erster Linie eine geistige Wahrheit, die auf wesentliche Weise in der Gemeinschaft des Gebetes zum Ausdruck kommt. Christen, die miteinander beten und feiern, sind bereit, in die Dimension der Ewigkeit einzutreten, die sie vom Bösen befreit.

Locandina E
Das gemeinsame Anliegen des Gebets sind Versöhnung, Einheit und Frieden mit Gott und unter einander in Gott, sowohl auf individueller wie auf kollektiver Ebene, vor allem innerhalb der Kirche, und über sie, in der Welt. Der Mangel an Frieden in der Kirche ist nicht nur ein Gegen-Zeugnis für die Botschaft Christi, er ist auch, und vor allem, eine negative spirituelle Wirklichkeit, die ihre geistige Stärke schwächt. Die Kirche von Jerusalem
benützt jedes Mal als "Mutter aller Kirchen", die Worte einer der reichen christlichen Traditionen, die in der Heiligen Stadt durch die verschiedenen Kirchen vertreten sind. Sie ruft die ganze Kirche zurück zu ihrer ursprünglichen Sendung und alle Nationen zur "Umkehr zur Vergebung der Sünden im Namen Christi, von Jerusalem angefangen"(Lukas 24, 47). Die drei Anliegen des außerordentlichen Gebetes sind auch ein Akt des Glaubens an die Göttliche Barmherzigkeit, die unsere begrenzten Kräfte kennt.

Die Pfingstliturgie der armenisch-katholischen Kirche, die der Liturgie der armenisch-orthodoxen Kirche nah verbunden ist, enthält den Segen der vier Ecken der Welt mit der Lesung von vier Evangelien und der Anrufung des Heiligen Geistes an jedem Punkt der vier Himmelsrichtungen. Dem Segen der vier Ecken der Welt wird das Vesper- Gebet folgen, in dem die Heilige Dreifaltigkeit verherrlicht und das Licht des Heiligen Geistes angerufen wird; das Licht des Heiligen Geistes, der Geber der Gaben, Geber des Friedens ist.

Sie können das Gebet am 2. Juni 2012 um 18 Uhr im Heiligen Land (15 Uhr GMT) LIVE auf www.fmc-terrasanta.org (online streaming) folgen.



Das siebte Außerordentliche Gebet aller Kirchen findet in der koptisch-orthodoxen Kirche in Jerusale 18/11/2011

AM 28. JANUAR 2012 SIND DIE CHISTEN EINGELADEN, AN EINER GROSSEN FÜRBITTE FÜR UNSERE ZEIT TEILZUNEHMEN, DIE IN DER ind ST. ANTHONY KIRCH IN DER NÄHE DER GRABESKIRCHE IN JERUSALEM GEHALTEN WIRD

Mit Hilfe unsers Herrn werden die Christen am 28. Januar 2012, um 17.00 Uhr Heilig Land Zeit, sich wieder zusammenfinden, um ein großes Fürbittegebet um Versöhnung, Einheit und Frieden für unsere Zeit, ausgehend von Jerusalem, zu halten. Es wird auf vier Kontinente übertragen werden. Dieses siebte Außerordentliche Gebet aller Kirchen für Versöhnung, Einheit und Frieden fällt, wie im Januar 2011, mit der Gebetswoche für die Einheit in Jerusalem zusammen.
Flyer EP 28.1.2012


In Zeiten des Wandels ist es dringlicher denn je, Gottes Barmherzigkeit zu erflehen. Möge Er, wenn wir eindringlich darum bitten, die Herzen berühren und begeistern und in ihnen den unwiderstehlichen Wunsch wecken, umzukehren, ihren Glauben zu erneuern, sich in Einheit zu versöhnen und im inneren Frieden Christi zu leben, sowohl als einzelner Christ wie auch als christliche Kirchen. Selig sind die Friedenstifter!

Die koptisch-orthodoxe Kirche, die oft und vor kurzem wieder Zeugnis ihres tiefen Glaubens an Jesus Christus gegeben hat und dies bis zum Martyrium, bereitet eine einfache und sehr intensiv Feier vor.
Möge das Flehen der Kirche zu ihrem Herrn und Vater gehört werden! Er segne seine Söhne und Töchter, die hören auf das Wort, die den Geist des Lebens wahrnehmen.




Beten mit und für die Jerusalem Kirche 04/02/2011

AM VORABEND VON PFINGSTEN, AM 11. JUNI 2001, WERDEN DIE KIRCHEN IN JERUSALEM MIT EINER STIMME AUF DEN GEIST RUFEN

Das nächste außerordentliche Gebet aller Kirchen wird von der Lateinischen Kirche durchgeführt, in der Lateinischen Patriarchatskirche von Jerusalem, am 11. Juni 2011, um 18 Uhr Heilig Land-Zeit.

Dieses Jahr feiern die Orthodoxe und die Katholische Kirche Ostern und Pfingsten am gleichen Datum.

Am 11. Juni 2011 um 18.00 Uhr Heilig Land-Zeit wird die lateinische Kirche Gastgeber sein des sechsten Außerordentlichen Gebetes aller Kirchen für Versöhnung, Einheit und Frieden, das von Jerusalem ausgeht. Das Gebet steht unter dem Vorsitz von SS. Monsignore Fouad Twal und findet in der Kirche des Lateinischen Patriarchats von Jerusalem statt.

Die sechste Auflage dieses grossen Fürbittegebets für unsere Zeit, zu dem die Kirchen aus Jerusalem aufrufen, fällt mit dem Vorabend des Pfingstfestes zusammen, das dieses Jahr von allen Christen zum gleichen Zeitpunkt gefeiert wird. Es ist aus diesem Grund ein besonders glückliches und feierliches Ereignis. Gemeinsam werden die Kirchen von Jerusalem die Christen der ganzen Welt bitten, sich mit ihnen im Gebet zu vereinigen, um mit ihnen um Versöhnung, Einheit und Frieden zu beten.

Der geistige Hintergrund dieses tiefen und inständigen Gebetes war eine nächtliche Gebetswache im Heiligen Grab von Jerusalem im Jahre 2005. Eine kleine Gruppe von Mönchen und Laien empfingen es als dringende Notwendigkeit. Ihr Anliegen ist die Erneuerung der Menschheit im dreieinigen Gott, auf individueller wie kollektiver Ebene, und die Versöhnung, die Einheit und der Friede in der Kirche, die wesentliche Aspekte dieser Erneuerung darstellen.

Seit ihren Anfängen wurde diese Initiative vom Geist getragen. Ohne ihn wäre es unerklärlich, dass sie sich trotz der Schwierigkeiten auf dem Weg und trotz der kärglich verfügbaren Mittel verwirklicht und auf der Welt verbreitet.

Die lateinische Kirche wird das feierliche Gebet des Pfingstvorabends auf Lateinisch, Arabisch und Hebräisch halten, was seine eigene Tradition, aber auch ihre lokale Besonderheit widerspiegelt. Die Initiative regt dieses Vorgehen an, damit die Christen sich gegenseitig immer besser kennenlernen. Durch die Heiligenlitanei wird die Himmlische Kirche eingeladen werden, sich mit der Kirche auf Erden im inständigen Gebet zum Herrn zu verbinden.

Das Gebet wird in Direktübertragung über verschiedene Sender in den Nahen Osten, nach Europa und nach Amerika gesendet, sowie in zeitversetzter Übertragung. Ein Dokumentarfilm über die lateinische Kirche wird anschliessend folgen.

O Jerusalem, ich habe Wächter auf deine Mauern bestellt,
die den ganzen Tag und die ganze Nacht nimmer stille schweigen sollen!
(Is 62: 6)



Das nächste Gebet aller Kirchen findet während der Gebetswoche für Einheit in Jerusalem statt 16/12/2010

AM 29. JANUAR 2011, UM 17UHR HEILIG-LAND-ZEIT, WIRD DIE AETHIOPISCHE ORTHODOXE KIRCHE VON JERUSALEM GASTGEBER DES FÜNFTEN AUSSERORDENTLICHEN GEBETES ALLER KIRCHEN SEIN.

Twelve Apostles
Erzbischof Abba Matthias, das Haupt der Äthiopischen Orthodoxen Kirche von Jerusalem, wird das nächste Ausserordentliche Gebet aller Kirchen für Versöhnung, Einheit und Frieden leiten – ein grosses Fürbittegebet in Jerusalem und von Jerusalem ausgehend - das in zeitlicher Nähe der Gebetswoche für die Christliche Einheit in Jerusalem stattfindet. Diese Gebetswoche für die Einheit der Christen wird in Jerusalem eine Woche später als anderswo gehalten. Das erlaubt den Armenisch Orthodoxen Christen von Jerusalem, nach ihrem Kalender Weihnachten während der dritten Januarwoche zu feiern.
Die Gebete, die dieses Jahr für die Gebetswoche für die Einheit der Christen vorgesehen sind, sind von besonderer Bedeutung. Sie wurden von Christen aus Jerusalem zusammengestellt. Sie sind eine schöne Betrachtung dessen, was die Einigkeit, die Kommunion der frühen Jerusalemer Kirche so stark machte. „ Sie hielten an der Lehre der Apostel fest und an der Gemeinschaft am Brechen des Brotes und an den Gebeten“ (Apostelgeschichte 2, 42-47).
Flyer

Das Ausserordentliche Gebet aller Kirchen für Versöhnung, Einheit und Frieden ist ein Aufruf, der von der Mutterkirche von Jerusalem ausgeht, um die Kommunion der Kirchen durch das ganze Jahr hindurch in Tat umzusetzen, und dies jeden Samstag um 18h, Lokalzeit, damit durch ihr tiefes und inständiges Gebet und mit der Hilfe des Herrn die Kirchen den Pfad der Einigkeit, der Kommunion, wieder finden mögen. „ Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!“ (Apokalypse. 2,7). Mehr Friede in der Kirche wird unsere Zeit in der Tat geistig stärken! Für mehr Frieden in der Kirche beten bedeutet heute irgendwie auch für mehr Frieden in unserer Zeit beten.
Die Äthiopisch Orthodoxe Kirche mit ihren reichen und alten Traditionen, die von den jüdisch-christlichen Gebräuchen beeinflusst sind, mit ihrer tiefen Verehrung für die Heilige Jungfrau und für die Heiligen Erzengel Gabriel und Michael und mit ihrem wachen Sinn für das Mysterium wird uns eine Feier von grosser Schönheit schenken.
Wie die vorausgehenden Gebete wird auch dieses von den Fernsehkanälen des Mittleren Ostens und Europas, sowie, in anderer Weise, in Süd-und Nordamerika und anderswo ausgestrahlt werden.

Gebetswoche für die Christliche Einheit:
http://www.oikoumene.org/de/programme/einheit-mission-evangelisation-und-spiritualitaet/spiritualitaet-und-gottesdienst/gebetswoche-fuer-die-einheit-der-christen.html



The next Extraordinary Prayer should be coïncident with another great initiative: 26/10/2010

THIRD INTERNATIONAL DAY OF INTERCESSION FOR PEACE IN THE HOLY LAND ON 29TH AND 30TH JANUARY 2011

Peace in the Holy Land
WE PUBLISH HERE THE PRESS COMUNICATE ISSUED BY THE PROMOTORS:

The Pontifical Council for Justice and Peace patronizes this prayer initiative celebrated simultaneously in 2000 cities all over the world

“Prayer for peace is of major importance”
(Relatio post disceptationem of the Special Assembly for the Middle East of the Synod of Bishops)

On the 29th and 30th January 2011, during the month dedicated by the Church to Peace, we shall celebrate the Third International Day of Intercession for Peace in the Holy Land, an initiative of prayer born from the inspiration of some Youth Catholic Associations. In this third edition, two thousands cities all over the world shall be simultaneously participating, so that this prayer – as the organizers hope – “will reach the heart of the Lord who shall give peace to His land again”.
The Third International Day of Intercession for Peace in the Holy Land is patronized by the Pontifical Council for Justice and Peace and is a way to commit for and to concretely live a day of profound prayer and intercession. For this third edition, in the follow-up of the Special Assembly for the Middle East of the Synod of Bishops held on the theme “Communion and Witness”, with the help of the Lord, the 24 uninterrupted hours of prayer of the International Intercessory Prayer Day for Peace will very significantly start in coincidence with the Fifth Extraordinary Prayer of all Churches for Reconciliation, Unity and Peace, beginning in and proceeding from Jerusalem, and with the Week of Prayer for Christian Unity in Jerusalem, on Saturday 29th January 2011, at 5-6 p.m. (Holy Land time). The Extraordinary Prayer of all Churches will be broadcast worldwide.
Last year, the International Day of Intercession for Peace was celebrated in 1103 cities of the world. Joining the Latin Patriarch of Jerusalem and the Custos of the Holy Land in a communion of prayer, His Holiness Benedict XVI so described the Intercessory Prayer Day: “Today we are also celebrating the second Day of Intercession for Peace in the Holy Land. In communion with the Latin Patriarch of Jerusalem and the Custos of the Holy Land, I join in spirit in the prayers of the many Christians throughout the world, as I warmly greet those who are gathered here for this occasion.” (Angelus 31st January 2010). On 30th January 2011, we shall raise again our prayer from the heart of the world with Adorations and Eucharistic Celebrations.
In His homily at the Solemn Inauguration of the Special Assembly for the Middle East of the Synod of Bishops, His Holiness Benedict XVI affirmed that: “Looking at that part of the world [Middle East] from God’s perspective means recognizing in it the “cradle” of a universal design of salvation in love, a mystery of communion which becomes true in freedom and thus asks man for a response”, the Holy Father affirmed also that “Christians will continue to contribute […] above all with the spirit of the Evangelical Beatitudes, which enliven the practice of forgiveness and reconciliation”. While greeting the pilgrims during the Angelus in St. Peter Square, the Holy Father further said: “In fact, in those countries, unfortunately marked by deep divisions and torn by age-old conflicts, the Church is called to be a sign and instrument of unity and reconciliation, modelled on the first community of Jerusalem”.
The Third International Day of Intercession for Peace in the Holy Land is promoted by various Youth Associations: the National Papaboys Association, the Apostolate “Youth For Life” Association, the “Perpetual Adoration Chapels” Association in Italy and in the world, the groups of “Adunanza Eucaristica” and – from this third edition –the Association for the Promotion of the Extraordinary Prayer of all Churches for Reconciliation, Unity and Peace, beginning in and proceeding from Jerusalem. Last year, after the International Intercessory Prayer Day, a pilgrimage was organized in the Holy Land in June for the participants to the event.
To join the 2011 event, personally or as a community, group or association, please visit the Facebook Group “We want Peace in the Holy Land 2”, or send an e-mail to ufficiostampa@papaboys.it (communicating the place and time of the event you intend to organize). On January 25th 2011, you shall find an official list of the locations around the world where you can join a prayer service for Peace on internet and in the press.
On the websites of the National Papaboys Association (www.papaboys.it), of the Apostolate “Youth For Life” Association (www.youthfl.org) and on the website of “Adunanza Eucaristica” (www.adorazione.org) you shall find information regarding the International Intercessory Prayer Day, with updates, interviews, photos and videos. On the website www.prayrup.info you shall find information concerning the live TV transmission of the fifth Extraordinary Prayer of all the Churches for Reconciliation, Unity and Peace, beginning in and proceeding from Jerusalem.

National Papaboys Association
www.papaboys.it

Apostolate “Youth For Life”
www.youthfl.org

Adunanza Eucaristica
www.adorazione.og

Association for the Promotion of the Extraordinary Prayer of all Churches for Reconciliation, Unity and Peace, beginning in and proceeding from Jerusalem
www.prayrup.info